Finanzielle Hilfen

Finanzielle HILFEN 

SAB (Sächsische Aufbaubank)


Verbundausbildung 

Für kleinere Unternehmen ist es aufgrund ihrer Größe oder Spezialisierung häufig schwierig, die Ausbildung von Fachkräften eigenständig abzudecken. Mit dem Förderprogramm „Verbundausbildung“ der SAB wird es sächsischen Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten ermöglicht, Ausbildungsinhalte nach dem Berufsbildungsgesetz über kooperierende Betriebe oder Bildungseinrichtungen zu vermitteln und somit das gesamte Spektrum der Berufsausbildung abzudecken.  

Gefördert wird die Vermittlung von Ausbildungsinhalten in anderen Unternehmen oder Einrichtungen ergänzend zureigenen betrieblichen Ausbildung. 

Die Förderung erfolgt in Form einer Pauschale mit 150 EUR pro Teilnehmer und Woche · eine Verbundwoche (Teilnehmerwoche) entspricht 5 Verbundtagen, die nicht zusammenhängend geleistet werden müssen 

Der Antrag ist grundsätzlich bis spätestens 31.01. des Folgejahres bei der SAB einzureichen. 

Weitere Informationen und Antragstellung: 

Verbundausbildung | Sächsische AufbauBank (SAB) (sachsen.de) 

Telefon: 0351 4910-4930 

ÜBERBRÜCKUNGSHILFE für kleine und mittelständische Unternehmen

Ansprechpartner für Anträge der Überbrückungshilfe sind Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer.


Die Überbrückungshilfe ist ein branchenübergreifendes Zuschussprogramm. Sie bietet finanzielle Unterstützung für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige im Haupterwerb sowie für Organisationen. Sie hilft, Umsatzrückgänge während der Corona-Krise abzumildern und so Existenzen zu sichern. Die Förderung ist ein gemeinsames Angebot von Bund und Ländern.
Die Überbrückungshilfe wird als einmaliger Zuschuss gewährt.
Weitere Informationen:
Überbrückungshilfe Unternehmen – Startseite (ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de)

Corona-Zuschuss „Novemberhilfe“ 
Anträge für das Bundesprogramm „Novemberhilfe“ können vom 25. November 2020 bis zum 30. April 2021 beimBundesministerium für Wirtschaft und Energie (Bundesministerium der Finanzen) gestellt werden.
Die Abschlagszahlungen werden allein vom Bund vorgenommen. Die SAB kann, wie die Bewilligungsstellen der anderen Bundesländer, derzeit zu gestellten Anträgen leider weder Auskünfte erteilen noch Änderungen vornehmen. Wir haben im Zuge der Abschlagszahlungen und der Direktanträge systemseitig keinen Zugriff.

Weitere Informationen und Ansprechpartner: 

Telefonnummer für prüfende Dritte: 030 5268-5087

Bitte wenden Sie sich an diese Servicenummer oder an den prüfenden Dritten (z. B. Ihren Steuerberater), der Sie bei der Antragstellung unterstützt hat.
Überbrückungshilfe Unternehmen – November- und Dezemberhilfe (ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de)

BUNDESPROGRAMM „Ausbildungsplätze sichern“

Agentur für Arbeit


Das Förderprogramm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die von der Corona-Krise betroffen sind. Es hat diese Ziele: 

Ausbildungsplätze erhalten (Ausbildungsprämie) 

Die Ausbildungsprämie fördert kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die in erheblichem Umfang von der Corona-Krise betroffen sind und dennoch gleich viele Ausbildungsverträge für das Ausbildungsjahr 2020 abschließen, wie im Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2019. Die Prämie besteht aus einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 2.000 Euro je Ausbildungsvertrag. 

Zusätzliche Ausbildungsplätze schaffen (Ausbildungsprämie plus) 

Alternativ gibt es die Ausbildungsprämie plus für zusätzliche Ausbildungsverträge. In diesem Fall beträgt der Zuschuss einmalig 3.000 Euro pro zusätzlichen Ausbildungsvertrag. 

Kurzarbeit für Auszubildende vermeiden (Zuschuss zur Ausbildungsvergütung) 

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die trotz Kurzarbeit die Ausbildung regulär fortsetzen, erhalten einen Zuschuss in Höhe von 75 Prozent der Ausbildungsvergütung. Die Förderung wird für jeden Monat gezahlt, in dem der Betrieb einen Arbeitsausfall von mindestens 50 Prozent angezeigt hat. 

Übernahme bei Insolvenzen fördern (Übernahmeprämie) – unabhängig von der Beschäftigtenzahl 

Mit der Übernahmeprämie fördert das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ Unternehmen, die Auszubildende aus insolventen Betrieben übernehmen: Sie erhalten einen Zuschuss, wenn sie Auszubildenden die Fortführung ihrer Ausbildung ermöglichen. 

Weitere Informationen und Antragsformulare: 

Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ – Bundesagentur für Arbeit (arbeitsagentur.de)